Hochzeitsfotograf Konstanz Bodensee | Christoph Letzner
Best Day Ever!
Der große Wedding-Guide

6 Tipps zur Hochzeitsvorbereitung

Der Wedding-Guide

Da Ihr Euch über das ein oder andere zu eurer Hochzeit vielleicht  noch gar keine Gedanken gemacht habt, möchte ich Euch auf diesem Wege auf ein paar Details aufmerksam machen: Ich werde Euch meine Erfahrungen, die schönsten Ideen aber auch Tipps, die Euch während der Planung für einen gelungenen Tag unterstützen sollen, mitgeben. Letztlich wird sich das auch auf schönere Fotos für Euch auswirken. 

1. Allgemeine Hinweise & Planung

Eine durchdachte Zeitplanung im Vorfeld gibt Euch Sicherheit und Ihr könnt Euren Tag noch besser genießen.
Bezieht dabei Eure Trauzeugen oder den/die FestleiterIn ein, da sie am Hochzeitstag auch für die Einhaltung der Zeiten verantwortlich sind. Erstellt einen Ablaufplan. Verteilt diesen an alle Beteiligten und klärt die Umsetzung ab.
Erfahrungsgemäß dauern Frisör, Beglückwünschungen, Fahrtwege und Locationwechsel meist länger als man es sich vorstellen kann. Als Anhaltspunkt könnt Ihr etwa nehmen, dass Gratulationen von 80 Gästen circa eine halbe Stunde dauern.
Im Hochsommer, wenn es sehr warm ist, sollte außer für die Braut auch für die Gäste an Fächer und/oder Sonnenschirme gedacht werden. Auch kann vorab abgeklärt werden, wo es schattige Plätze gibt, die genutzt werden könnten. In Eurem Bekanntenkreis gibt es sicher einige, die bereits Erfahrung haben und Euch ein paar wertvolle Tipps geben können.

2. Die Hochzeitseinladung

Die Einladung sollte Folgendes beinhalten, damit Euch Probleme erspart bleiben:
Zunächst sollten die Eingeladen aufgefordert werden, Ihre Zu-/Absage und eventuelle Beiträge zur Feier bis zu einem festgelegten Termin mitzuteilen. Außerdem müssen diese Programmpunkte in den Zeitplan integriert werden, damit nichts vergessen wird und kein unnötiger Zeitdruck entsteht. Die Programmbeiträge sollten am besten bis circa drei Wochen vor Eurem Hochzeitstag bei Eurer Festleitung oder den Trauzeugen abgegeben werden. So kann vermieden werden, dass für Euch unangenehme Beiträge stattfinden, oder Ihr die Menge an Beiträgen in der Zeit nicht mehr unterbekommt.

3. Verantwortung abgeben

Euren Hochzeitstag sollt Ihr auf jeden Fall genießen! Lasst deswegen die Verantwortung für das Programm und den zeitlichen Verlauf Eure/n FestleiterIn übernehmen. Nachdem Ihr seit Monaten nun selbst geplant und vorbereitet habt, bewahrt nun er/sie den Überblick, denkt mit und agiert entsprechend.

4. Seid auf kleine Pannen vorbereitet

Trotz umfassender Planung und gründlicher Vorbereitungen, müsst Ihr damit rechnen, dass sich am Tag Eurer Hochzeit eine Panne einschleicht. Versucht es mit Humor zu betrachten, es zu ignorieren und es nicht zu nah an Euch ran zu lassen: Eurer Hochzeitsgesellschaft fällt es vielleicht gar nicht auf!

5. Das Hochzeitsauto der Oldtimer

Zwar bestechen Oldtimer durch ihren antiken Charme, jedoch sollte für den Fall einer Panne sichergestellt sein, dass ein Ersatzwagen zur Verfügung steht, damit die Braut auch dann pünktlich zur Trauung erscheint.

6. Eine Ansprechperson benennen

Wie bereits erwähnt, sollten bestimmte Personen für festgelegte Aufgaben zuständig sein. Damit ich mich nach möglichen Veränderungen erkundigen kann, sollte mir zu Beginn eine zuständige Person vorgestellt werden.

Weitere Tipps aus dem Wedding-Guide